1. Heimspiel in Mörfelden

Am vergangenen Samstag, den 31.10. spielten unsere Damen zum ersten Mal(wir berichteten) im Stadion des Spielgemeinschaftspartners Kickers Mörfelden. Auch wir waren da und haben unser Interims-Zuhause gebührend eingeweiht. Das Spiel endete 6:0, zumindest der Abend des Schreibers um 4:30 Uhr volltrunken auf dem Nach-Hause-Weg.

Die Knallharten machten sich etwas verspätet auf zur neuen Heimat in Mörfelden, wo uns für die Wintermonate ein kuscheliges Plätzchen geboten wird. Schicker Platz, jedoch ohne Tribünen, dafür- obwohl eingeschlossen von Wald- eine gute Akkustik. Hier erwartete uns bereits die Mannschaft, mitsamt Reservisten und sonstigen Anhängern. Wir bezogen unsere neue Fankurve und dann gings auch schon los. Relativ schnell und deutlich stellte sich heraus, dass der Gegner aus Michelstadt hier heute kaum Land sehen sollte. So ging man denn auch mit einer 2:0-Führung in die „Kabine“. Positiv zur ersten Halbzeit außer der überragenden Leistung der Mannschaft und der überragenden Leistung von sage und schreibe 3 fanatischen Anhängern der Grün-Weißen ist noch anzumerken, dass sich auch ein neues Gesicht bei uns begrüßen dürfen, welcher zumindest laut eigener Aussage nun desöfteren mal vorbeischauen wird. Herzlich willkommen! Die zweite Halbzeit ging weiter, wie sie aufgehört hatte und so konnte man in kurzer Zeit weiter davonziehen und bis zum Schlusspfiff mit 6:0 in Führung gehen. Neben der Seitenlinie gab’s noch die ein oder andere Klatschchoreographie zu bestaunen, welche für den ein oder anderen Schmunzler beim Restpublikum sorgen konnte, welches jedoch aufgrund klirrender Kälte und der daraus resultierenden Starre ihrer Muskeln nicht mitmachte. Nach dem Spiel bedankte sich die Mannschaft bei ihren Fans mit der besten Humba, an der ich seit langem teilnehmen durfte. Unterstützt wurde sie durch Pyromanie und die Fanbeauftragte Gabi. Als auch das vorbei war und die Flutlichter ausgingen, wanderten wir weiter in die angrenzende Vereinskneipe, wo man sich gleich mit einigen Mörfeldern anfreundete und noch den ein oder anderen Drink genoss. Gelungen, gelungen. Man sollte uns auf dem Schirm behalten.

Weiter geht’s(zumindest theoretisch) am morgigen Samstag auswärts beim Gruppenligaschlusslicht 1. FC Rimhorn um 17:30. Praktisch wird von uns leider niemand an diesem erfolgsversprechenden Ereignis dabei sein können, da zeitgleich in Friedberg erneut die Hohlroller von Rechtsaußen ihr Glück versuchen wollen. Da sich mittlerweile auch der Verein offen gegen Rassismus richtet(s. letzter Beitrag), haben wir von diesem die Rückendeckung mal ein Spiel sausen zu lassen. Wir wünschen der Mannschaft trotzdem viel Erfolg und allen Gegendemonstranten in Friedberg ebenfalls. Hier dann nochmal der Hinweis auf die After-Demo-Party im Elfer-Club in FfM mit SternFuckingZeit, EyeshotEmily und Tragic Vision. Los geht’s hier um 20:00 Uhr.

Nazis in die Tonne kloppen, in Friedberg und überall,
Knallhart Gere